Val Sinestra (Graubünden/Schweiz)

 

Val Sinestra 15.10.11 Gemeindschafts PU mit PRH

 

Val Sinestra ist schon vor mehr als 1000 Jahren auf Grund seiner Heilkraft der Mineralquellen bekannt gewesen.Ende des 19. Jahrhunderts wurde ein bescheidenes Kurhaus gebaut. Badekuren und Trinkkuren wurden dort angeboten.Anfang des 20. Jahrhunderts wurde dann das große Kurhaus gebaut. Es war für seine Zeit sehr luxuriös ausgestattet. Auch prominente Gäste kamen um dort zu Kuren und sich  zu erholen. Zur heutigen Zeit ist Val Sinestra ein einzigartiges Hotel, welches in vielen Hotelabschnitten noch der Zeitepoche von 1930 -1940 entspricht.

 

 

 

 

Laut Hotelgästen und Angestellten soll es in der Bäderetage und vor allem im Zimmer Nr.5 immer wieder zu Vorfällen kommen. Es wird von unheimlichen Gefühlen berichtet, von einem kalten Gefühl im Nacken oder plötzlicher Wärme in den Beinen. Auch fühlt man sich in der Bäderetage beobachtet. 

Lobby des Hotels

Nach Ankunft am Hotel „Val Sinestra“ bezogen wir unsere Zimmer, die ebenfalls als frequentiert gelten. Danach gab es die Vorbegehung wo Andy schon einen Vorgeschmack für die folgende PU bekam. Er hatte ein Kribbeln in den Füßen und Schüttelfrost im Gang vor dem Raum Nr.5

 

Wir stellten zwei Versuchseinheiten auf:

Einen im Gang der Bäderetage und einen im Zimmer Nr.5., wo laut Aussage der Hoteldirektorin Wanda Hopman und Hotelangestellten die meisten Vorfälle bekannt waren.

Die Versuchseinheiten bestanden aus 2 Uhren (Digital und Analog), Ferrit Test, einem Becher Move Test und Bewegungsmelder.

Die Versuchseinheiten wurden in regelmässigen Abstanden kontrolliert und dokumentiert. 

 

Zwei IR Nightshot Cam´s wurden aufgebaut:

 Eine im Gang der Bäderetage und eine im Zimmer Nr.5. die zusätzlich die besagten Räumlichkeiten überwachten.

 

Auch der Laserpointer wurde im Gang zur visuellen Überwachung eingesetzt.

 

Nach Aufbau des Equipments wurde das erste Sit-In im Flur um 20.34 Uhr begonnen..

Micha spürte einen schweren Druck auf der Brust und schnappte nach Luft. Im Anschluss machten wir gleich eine Aktiv-Untersuchung, in der Aufnahmen via DigiCam gemacht, sowie Sprachaufnahmen via Diktiergerät durchgeführt wurden. Der Gauss–Master konnte keine verwertbaren Ausschläge ausweisen. Andy hatte ein Kältegefühl und kribbeln in den Beinen. Zudem wurde ein dumpfes Klopfen vernommen, was nicht genau lokalisiert werden konnte.

 

Die nächste Aktiv Untersuchung machten wir im Discoraum (auch er befindet sich in der Bäderetage). Die Untersuchung begann um 21.27 Uhr. Claudi´s rechter Arm wurde plötzlich kalt. Andy verspürte mit einem Mal einen starken Druck im Rücken, als ob ihn jemand weg schieben wollte. Andy`s Cam ist ebenso ausgestiegen. 

 

Splitting: . Micha und Claudi gingen in den Raum vom Strahlbecken, Peps und Andy machten eine Aktiv Untersuchung im Flur. Es war bereits 23.13 Uhr:

Im Strahlbeckenraum fragte Claudi: „Warum warst Du hier?“ Hierzu konnte bei den Auswertungen der EVP´s eine klare und deutliche Stimme und Antwort vernommen werden. (siehe Clip ) In der selben Zeit auf dem Flur spürte Peps eine männliche Wesenheit. Als Andy sagte: Mich kribbelt es in den Beinen und sie werden kalt, bemerkten wir ebenso bei den Auswertungen die Antwort :“Tres bien!“ (Übersetzt „Sehr gut“) (siehe Clip)

Hierzu muss erklärt werden, das die Hoteldirektorin von einem Belgier Namens „Gillon“ spricht, welcher sich schon zu Lebzeiten im Kurhotel aufgehalten haben soll. 

 

Dann folgte ein Gemeindschafts Sit-in mit anschließender Aktiv Untersuchung zusammen mit der Paranomal Research Helvetica Gruppe im Flur. Wir starteten um 0.06 Uhr. Während des Sit In wurde von Peps und Dani (PRH) Schritte aus dem besagten „Discoraum“ vernommen. Wir gingen nach Beendigung des Sit-in in den Discoraum und starteten eine Aktiv Untersuchung. Es war auffällig kalt in der Disco, obwohl die Heizungen an waren und die Temperatur konstant war (11 - 12 Grad), fühlte es sich Eiskalt an. Gauss – Master und EMF Meter konnte jedoch auch hier Keine Messwerte aufzeigen. Zwei Cam´s stiegen aus, die Kälte wurde auch unangenehmer. Andy , Micha und Dani hörten Stimmen im Flur und folgten diesen.

        

 

Um 01.36 Uhr ging die G.E.T. Gruppe nochmals alleine in die Bäderetage. Claudi und Andy überwachten alles am Monitor. Peps und Micha machten derweil eine Aktiv Befragung ,wobei Peps sich im Raum Nr.5 und Micha sich im Flur aufhielt. Plötzlich hörte Micha Schritte die auf ihn zu kamen. Als er fragte :“Bist du männlich?“ Hörten Claudi und Andy wie jemand antwortete. Micha fühlte sich zu diesem Zeitpunkt sehr unwohl. Peps bemerkte einen Schatten vor dem Raum Nr.5 der in Richtung Micha ging. Mit einem Mal erschrack Micha , nachdem er ein starkes Kältegefühl an seiner Linken Seite verspürte.(siehe Clip). Wir beendeten die ganze PU um 01.50 Uhr.

 

Die bislang mehrmals kontrollierten Versuchseinheiten konnten Keine Veränderungen vorweisen.

 

Im Zimmer Nr.220, welches auch als frequentiert galt, und Peps und Micha schliefen, wurde zum Schluss noch eine Night Cam installiert, welche aber nach den Auswertungen Keine Auffälligkeiten zeigten.

 

 

 

EVP Sequenz Val Sinestra

 

 

Wir möchten uns hiermit noch einmal recht herzlich bei Frau Hopman bedanken, dass wir die Untersuchung in dem Hotel Val Sinestra durchführen durften. Auch dem Team von Paranomal Research Helvetica möchten wir für die tolle Zusammenarbeit danken.